«Es entspricht der menschlichen Natur, Anspannung, Angst, Wut und Trauer zu fühlen. Es gibt nichts Biologischeres, als sich vor einer Bedrohung zu fürchten oder ihr mit Wut zu begegnen. Unsere Gefühle sind Tore zu unserer Seele. Erst wenn wir sie ergründen und verstehen, gelingt es, Frieden mit ihnen zu schliessen. Wer das Wesen der Furcht nicht verstehst, findet niemals zur Furchtlosigkeit.»

«Sei dir meiner Liebe gewiss. Lass dich von ihr wärmen und berühren. Hülle dich ganz in ihre nährende Kraft, fühle dich geborgen und angenommen. Ich sehe und höre dich. Du bist etwas ganz besonders. Meine Liebe für dich ist immer während, du kannst auf sie vertrauen.»


«Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzulänglich sind, Unsere tiefste Angst ist, dass wir unermesslich machtvoll sind. Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit. Wir fragen uns: “Wer bin ich eigentlich, dass ich leuchtend, begnadet, phantastisch sein darf?” Wer bist du denn, es nicht zu sein?»

Marianne Williamson

«Ich erlaube mir Schwäche zu zeigen. Auf frischer Tat ertappt, sage ich einfach: „Ich glaube, ich bin gerade unsicher“, lächle und geniesse meine Unsicherheit. Ich lasse meine Bürde, Sicherheit vortäuschen zu müssen, los.»


«Ein ganzer Strom von Ereignissen ergibt sich aus der Entscheidung. Sie ruft für jenen, der die Entscheidung getroffen hat, alle möglichen Vorkommnisse und Zusammenkünfte und stoffliche Hilfe hervor, von der kein Mensch sich hätte träumen lassen, dass sie auf diese Weise eintreffen würden. Was immer Du tun kannst, oder wovon Du träumst, Du könntest es tun: beginne damit. Kühnheit trägt Genius, Macht und Zauber in sich. Beginne es jetzt.»

Johann Wolfgang von Goethe 

«Du bist manchmal verwirrt und weisst nicht so recht, wofür du eigentlich hier bist. Zeig es uns ungeschminkt und es wird sich stimmig und klar anfühlen. Du brauchst nicht zu wissen, wer du bist und wohin du gehst. Klarheit entsteht dadurch, dass du nach aussen bist, wie du dich im Inneren fühlst. Sich zu erkennen bedeutet nicht, sich zu verstehen, sondern sich zu spüren. Du brauchst nicht perfekt zu sein, nur echt.»

«Was, wenn Geld keine Rolle spielt: Wenn du sagst, dass Geld verdienen wichtiger ist, als das zu tun, was du eigentlich möchtest, verschwendest du deine Zeit. Du wirst Dinge tun, die du nicht magst, um dir dein Leben zu finanzieren. Und dieses Leben besteht dann darin, Dinge zu tun, die du nicht magst. Das ist einfach nur dumm.» 

Alan Watts